Dumm fickt gut
- Das Leben einer Boygroup -

Sascha stammt aus Garmisch-Partenkirchen, Janni aus Husum, Michi aus Eisenhüttenstadt und Harry aus Wuppertal. Wie habt ihr euch eigentlich kennengelernt?

Also getroffen haben wir uns beim Eisessen in der Fußgängerzone von Düsseldorf. Da saß auch unsere Produzentin Frau P., die uns entdeckt hat.Dann haben wir nett mit unseren Eltern geredet, damit die ihre Zustimmung geben. Weil wir ja noch nicht so richtig geschäftsfähig sind.

Wie verkraftet Ihr den plötzlichen Ruhm?

Oooch, das geht eigentlich so. Frau P. organisiert die Bodyguards, die uns die total netten Fans vom Leib halten. Die Girls rasten immer total aus, wenn wir ins Dorf kommen. Das kann schon gefährlich werden manchmal. Und unsere privaten Telefonnummern geben wir auch nicht raus, weil unsere Eltern nicht wollen, daß abends nach 9 Uhr noch jemand anruft. Man ist ja viel unterwegs als Boygroup und man trifft so unheimlich viele Leute. Toll ist das. Auch wenn wir uns alle eine feste Freundin wünschen, mit der wir immer zusammen sein können. Aber das wird wohl nix. Michi will das vielleicht auch gar nicht...

Wie macht ihr eigentlich Eure Songs?

Wir sitzen da immer im Planschbecken auf Saschas Balkon. Da trinken wir Kaba und hecken unsere Songs aus. Der neue wird übrigens "Warte nicht, bis ich komme" heißen.

Was macht Ihr in Eurer spärlichen Freizeit?

Am liebsten hängen wir immer in der Hertie-Klamottenabteilung rum. Da gibt's total trendige Sachen.

Wie soll's denn mit Euch weitergehen?

Wir planen uns eigentlich nächste Woche zu trennen. Janni fängt eine Solokarriere an, Michi will einen Massagesalon aufmachen, Harry holt sein Abitur nach und Sascha will einen spektakulären autoerotischen Erstickungstod sterben. Wir haben uns einfach irgendwie auseinandergelebt.